Schüler · Studenten · Azubis │ Business

Foto: Eine Gruppe Pressefotografen mit Kameras

Querdenken mit Bauchgefühl

Anke Lindau lässt das Gehirn-Training zum DENK-ZENTRUM wachsen

Anfang des Jahres war es so weit. „Wenn jetzt noch jemand anruft, dann muss ich ihn vertrösten.“ Anke Lindau musste keine Warteliste einrichten. Auch weil sie ihre Praxis so flexibel organisiert hat, dass sie für viele Menschen und viele unterschiedliche Angebote Platz hat und so als Freiberuflerin mächtige Wachstumsschritte geht.

Aus der „Gehirn-Trainerin Anke Lindau“ ist ein knappes Jahr nach der Verleihung des Unternehmerinnenbriefs das DENK-ZENTRUM in Mülheim geworden. „Ich wollte einen frischeren und zeitgemäßeren Auftritt“, sagt Anke Lindau, die ihren alten Namen auch ein bisschen hausbacken fand. „Das Geschäftsfeld hat sich ausgeweitet und das sollte sich auch im Namen spiegeln.“

Die ehemalige Leistungssportlerin Anke Lindau arbeitet nach wie vor schwerpunktmäßig mit Schülern und Schülerinnen, in Einzeltrainings und in Kooperation mit Schulen, und vermittelt Lerntechniken, die das Selbstbewusstsein stärken und Konzentration und Motivation unterstützen. „Diese Arbeit ist unglaublich faszinierend“, sagt sie begeistert und erzählt von Jugendlichen, die ehrlich davon beeindruckt sind, was ihr Gehirn alles behalten kann. „Das prägt ihr Denken ein Leben lang.“ Dazu kommen Seminare, Erlebnis-Denk-Werkstätten für Erwachsene, aber auch für Familien. Die Praxisräume verlegt Anke Lindau dann ins naturnahe Gartenhaus. Querdenken auf vielen Ebenen.

„Wenn wir uns wohlfühlen, fällt das Denken leichter“, sagt die Trainerin lachend, „da ist im limbischen System Dopamin unterwegs, darum geht es.“ Wie das Gehirn funktioniert und zu was es in der Lage ist, das fasziniert Anke Lindau nach wie vor. Vermitteln will sie das auch und verstärkt in der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Allgemeine geistige Fitness brauche schließlich nicht nur der Manager, sondern auch ein Arbeiter. „Ein Dreher muss heute fit genug sein, um ständig neue PC-Programme zu bedienen.“ Auch Kreativitätstrainings und Seminare rund ums Stressmanagement bekommen eine andere Qualität, wenn die Funktionsweise und die Potenziale des Gehirns im Vordergrund stehen.

„Denken ist eine wundervolle Sache“, sagt Anke Lindau und plädiert dafür, von einer rein rationalen Vorstellung des Denkens wegzukommen. „Ich habe als Unternehmerin gelernt, auch meinem Bauchgefühl zu trauen und nicht nur mit dem Verstand zu agieren“, sagt sie im Blick auf ihr eigenes Geschäft. „Das Bauchgefühl entsteht schließlich auch im Gehirn, genauer im limbischen System, das das emotionale Salz in die Suppe unserer Sinneswahrnehmungen gibt.“

So wird sie es auch mit Mitarbeiterinnen halten. Denn lange kann sie die Anfragen und das Pensum möglicherweise nicht mehr allein bewältigen. „Ich will keine Warteliste einrichten“, ist sie überzeugt. „Wer bei mir ein Einzeltraining nachfragt, hat in der Regel einen akuten Bedarf.“ Diese wird sie auch in Zukunft selbst durchführen, aber für die Seminare und Schüler-Trainings kann sie sich durchaus eine Partnerin vorstellen. „Gehirn-Trainerin gesucht“ kann sie allerdings nicht annoncieren, als Ausbildungsberuf gibt es diese besondere Qualifikation nicht. Aber auch hier verlässt sich die Anke Lindau auf ihre Erfahrung und ihr Bauchgefühl. „Wenn es richtig ist, wird es sich ergeben.“

(aus: Newsletter Unternehmerinnenbrief 4/2009)

<<< Zurück zur Übersicht